Blog

Protein

FitOaty Blog Food Protein Eiweiß

Protein – der Baustein für deine Muskeln

Proteine (umgangssprachlich auch Eiweiß) sind lebenswichtige Grundbausteine aller Zellen. Sie sind für die Struktur deiner Zellen verantwortlich und können aus mehreren tausend Aminosäuren aufgebaut sein. Sie gehören neben den Lipiden (Fett) und Kohlenhydraten zu den Makronährstoffen. Im Gegensatz zu den Lipiden und Kohlenhydraten erfüllen sie weniger die Funktion als Energielieferant, sondern werden vielmehr als stickstoffhaltige Verbindungen zur Synthese körpereigener Stoffe benötigt. [1]

Es gibt eine Vielzahl von Nahrungsproteine, inwieweit unser Körper die Proteine tatsächlich aufnehmen bzw. verwerten kann („biologischen Wertigkeit“), wird von der Aminosäurezusammensetzung bestimmt.

…sind wichtige Bestandteile von Lebensmitteln und notwendige Bausteine für die Proteinbiosynthese. Man unterscheidet hierbei zwischen absolut essentiellen Aminosäuren, bedingt essentiellen Aminosäuren und nicht essentielle Aminosauren.
Essentielle Aminosäuren sind Aminosäuren, die der menschliche Körper biosynthetisch nicht selbst herstellen kann, das heißt sie müssen über Nahrungsmittel zugeführt werden (Lysin, alle verzweigtkettigen Aminosäuren (Val, Leu, Ile, Thr), Phenylalanin, Tryptophan, Methionin).
Bedingt essentielle Aminosäuren sind solche, die sich aus anderen Aminosäuren synthetisieren, aber unter Umständen –  z.B. bei extremen Stoffwechselsituationen wie schnelles Muskelwachstum –  können diese essentiell werden (Tyrosin und Cystein).

nicht essentielle Aminosäuren kann der Organismus selbst herstellen. [1]

…gibt an, wie viel eines aufgenommenen Nahrungsproteins in körpereigenes Protein umgewandelt werden kann. Die Zahl der biologischen Wertigkeit ist ein Referenzwert zum Hühnervollei mit der Wertigkeit von 100 (was allerdings nicht heißt, dass dieser zu 100% umgesetzt wird).[2] In der Regel haben tierische Proteine eine höhere biologische Wertigkeit als pflanzliche Proteine, wie in Tabelle 1 ersichtlich ist. Allerdings kann man die biologische Wertigkeit durch die Kombination aus unterschiedlichen, auch nicht tierischen Lebensmitteln, erheblich steigern, da sich die Aminosäure-Muster verschiedener Lebensmittel gegenseitig ergänzen (Tabelle 2).

Tabelle 1: Biologische Wertigkeit von Nahrungsmitteln

biol.wert.tab.1

Tabelle 2: Biologische Wertigkeit kombinierter Nahrungsmittel

Ein ausführlicher Beitrag zu pflanzlichen Proteinen und wie ihr ohne tierische Nahrungsmittel euren Proteinbedarf deckt, folgt demnächst auf unserem Blog.

Christina Schwarz
Christina Schwarz

Gründerin von FitOaty

Quellen:
[1] Matissek, R. / Steiner, G. / Fischer, M. (2014): Lebensmittelanalytik.
[2] http://www.ernaehrung.de/lexikon/ernaehrung/b/Biologische-Wertigkeit.php (28.01.2019, 15:40).
[3] http://ruecken-aktiv-training.at/blog/biologische-wertigkeit (28.01.2019, 15:40)
[4] http://www.freepik.com Designed by Freepik

 

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.