Blog

Grundrezepte fürs Haferflocken-Frühstück

Haferflocken sind ein wahres Multitalent! Man kann sie einfach mit unendlich vielen Zutaten kombinieren und süß oder salzig gestalten. Kreativ sein und sich was trauen ist die Devise, so wird dein Frühstück garantiert nicht langweilig! Um deine Kreativität etwas auf die Sprünge zu helfen, stellen wir dir auf unserer Rezeptseite regelmäßig ein paar Inspirationen zusammen. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen!

Aber zuvor noch ein paar grundlegende Sachen:

Auf welche Art und Weise können Haferflocken als Frühstücksflocken beziehungsweise „Oatmeals“ zubereitet werden?

Grundrezepte

Mische deine Haferflocken einfach in Joghurt, Quark oder pflanzliche Joghurt-Alternativen (Kokosjoghurt, Sojajoghurt, …) oder lasse sie in Milch oder pflanzliche Milch-Alternativen (Mandel-, Kokos-, Hafer-, Sojamilch) einweichen. Ergänze dies mit Obst, Nüssen und Gewürzen (siehe unten).

Für diejenigen, die ihr Frühstück lieber ein Abend vorher vorbereiten, sind Overnight-Oats optimal! Gebe hierzu die gewünschte Menge Haferflocken  einfach in ein geschlossenes Behältnis (z.B. ein Schraubglas) mit Obst oder Nüssen deiner Wahl und gebe ca. die doppelte Menge Flüssigkeit (50 g = 100 ml) hinzu. Du kannst Milch, pflanzliche Milch, oder Saft verwenden. Einmal kurz umrühren und stehen lassen. In wenigen Stunden saugen sich die Haferflocken ein und es entsteht ein leckerer Brei.

Porridge kannst du süß oder salzig genießen. Hierzu einfach ca. 200 ml Milch oder pflanzliche Milch aufkochen und ca. 50 g Haferflocken hinzugeben und umrühren. Besonders gut eignen sich blütenzarte Haferflocken. Die Herdplatte ausschalten und unter gelegentlichem Rühren noch ca. 5 Minuten ziehen lassen. Mit einer Prise Salz abschmecken. Wenn du es süß magst, eignen sich getrocknete Früchte, Beeren oder Apfel mit Zimt besonders gut.

Und nun eine laaaaaaaaange Liste von Zutaten, die in dein Oatmeal kommen können. Du wirst sehen, die Variationsmöglichkeiten sind unendlich und dein Frühstück somit niemals langweilig!

  • Jegliches Obst:
    • tropisch erfrischend: Ananas, Mango, Kiwi, Maracuja, Granatapfel, …
    • beerig: Erdbeeren, Himbeeren, Brombeeren, Heidelbeeren
    • traditionell: Bananen, Äpfel, Birnen, Kirschen, Aprikosen, Pfirsiche, Pflaumen, Nektarinen, Trauben

(Achtung, nicht jedes Obst eignet sich gut für ein warmes Porridge, wie beispielsweise Ananas)

  • auch mit Gemüse in süß oder salzig:
    • Rote Beete: In Kombination mit Beeren ergibt es eine süße Variante und sie gibt eine wunderschöne Farbe
    • Karotte, Kürbis, Zucchini (Zoats)
    • Avocado

  • Nüsse, Samen, Kerne:
    • Kokosnuss (eigentlich keine Nuss, sondern eine Frucht)
    • Walnüsse, Haselnüsse, Mandeln, …
    • Chiasamen, Leinsamen, …
    • Pinienkerne, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne
    • Kakao, Kakaonibs

  • Trockenobst:
    • Gefriergetrocknetes Obst: Als Pulver oder knusprige Stücke
    • Getrocknetes Obst: Rosinen, Datteln, Feigen, Aprikosen, Pflaumen, Beeren

  • Proteine:
    • Geschmacksneutral oder mit Geschmack, Whey oder pflanzlich

  • Joghurt, Quark, Kokosjoghurt, Sojajoghurt

  • Wasser, Milch, Hafermilch, Mandelmilch, Kokosmilch, Sojamilch

  • Gewürze
    • Salz
    • Zimt, Lebkuchengewürz, Vanille
    • Kurkuma
    • Macha
    • Statt Zucker: Honig, Stevia, Xucker

Hab ich was wichtiges vergessen? Habt ihr ein tolles Rezept, das ihr unbedingt teilen wollt? Nur her damit! Hinterlasst einfach gleich hier unten  ein Kommentar. 

Christina Schwarz
Christina Schwarz

Gründerin von FitOaty

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.